FUGE – FAMILIEN UNTERSTÜTZEN – GEMEINSAMKEIT ENTWICKELN

Ehrenamtliche Helfer*innen für Familien mit einem chronisch kranken Kind

Wir qualifizieren und vermitteln ehrenamtlich engagierte Helfer*innen in Familien mit einem chronisch kranken Kind zur Entlastung im Alltag. Das Leben mit Kindern kann eine große Herausforderung sein, umso mehr wenn Kinder chronisch krank sind. Nach einer Diagnose, wie bspw. Diabetes Typ 1, ist von heute auf morgen plötzlich alles anders. Das gilt nicht nur für die erkrankten Kinder selbst, sondern auch für ihre Eltern und Geschwister. Oft brechen gewohnte Betreuungsmöglichkeiten, z.B. durch die Großeltern, weg und die Teilhabe an üblichen Freizeitangeboten ist erschwert. Eltern chronisch kranker Kinder fühlen sich häufig allein gelassen, auf die Dauer erschöpft und im Alltag überfordert. Sie finden kaum Zeit sich zu erholen.

 

Das Projekt FUGE des AfJ e.V. Kinder- und Jugendhilfe Bremen vermittelt freiwillige Helfer*innen an betroffene Familien. Die Freiwilligen begleiten die chronisch kranken, aber auch die gesunden Geschwisterkinder bei Sporttraining oder bei Freizeitangeboten, bei Hausaufgaben, beim Spielen und Essen oder betreuen die Kinder am Abend oder helfen im Haushalt.

Zusammen mit der Beratungsstelle des AfJ e.V. werden für die betroffenen Kinder und Jugendlichen Gruppentreffen mit Gleichaltrigen organisiert, und die Eltern haben bei Veranstaltungen die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch, während ihre Kinder von FUGE-Freiwilligen betreut werden.

Aktuell sind rund zehn kompetente und erfahrene Freiwillige bei uns aktiv. Sie besuchen einen vorbereitenden Qualifizierungskurs und werden durch ein monatliches Coaching und eine individuelle Beratung in allen Fragen begleitet.

 

Das Angebot ist kostenlos.

Es ist als „Unterstützung im Alltag“ nach § 45 a SGB XI (Pflegeversicherung) anerkannt und kann hierüber gefördert werden.

 

Ziele unserer Hilfe:

  • Mütter und Väter können mal wieder an ihre eigenen Bedürfnisse denken und neue Kraft schöpfen.
  • Die Kinder bekommen die Möglichkeit, regelmäßig an Freizeit- und Sportangeboten teilzunehmen.
  • Ärztlich verordnete Therapien werden im Alltag verlässlich umgesetzt – auch von Eltern, die die deutsche Sprache nicht gut verstehen.
  • Erkrankte Kinder und Jugendliche haben eine zusätzliche Bezugsperson, mit der sie reden und Spaß haben können.
  • Mütter und Väter können all ihren Kindern gleichermaßen Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken.
  • Betroffene Familien knüpfen Kontakte untereinander und tauschen sich aus.

Bitte melden Sie sich:

  • wenn Sie als Familie mit einem chronisch kranken Kind Unterstützungsbedarf haben!
  • wenn Sie als Freiwillige*r bei FUGE Ihre Hilfe anbieten möchten!

Weitere Informationen:

 

Unser FUGE-Flyer (PDF)


Engagementbörse der Freiwilligen Agentur Bremen:

 

Kommentar einer Mutter zu FUGE

„Für uns war es eine ungeheure Entlastung, als sich unsere Familienassistentin klug, beherzt und liebevoll um unsere Töchter kümmerte und den Diabetes der Älteren wie nebenbei managte. Sie gab uns von Anfang an die Gewissheit, dass unsere Kinder bei ihr gut aufgehoben sind. Die Mädchen lieben sie und wir Eltern konnten unser Glück kaum fassen, als wir nach langen Monaten endlich mal wieder vier Stunden am Stück kinderfrei hatten. Wir sind froh und dankbar, dass es FUGE gibt. Wir hätten nicht gewusst, wohin wir uns sonst hätten wenden sollen mit unserer Erschöpfung und dem dringenden Bedürfnis nach Hilfe. Die Bedeutung eines Programms wie FUGE für Familien mit chronisch kranken Kindern kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.“
 

 

Förderung 2021